Language And Country

MENU - CONTACT

 
Luxemburg
14, boulevard Royal, L-2449 Luxemburg
 
Montag bis Freitag
8.30 Uhr bis 17.00 Uhr
 
Brüssel
Chaussée de La Hulpe, 120 - 1000 Brüssel
Flandern
Kortrijksesteenweg 218 - 9830 Sint-Martens-Latem
 
Montag bis Freitag
8.30 Uhr bis 16.30 Uhr

MENU - Mon Compte

Actualités Retour

BlogDetailPortlet

Ungeachtet der Pandemie sind Immobilien in Luxemburg weiterhin sehr gefragt. Die Preise klettern weiter. Wo liegt aktuell der durchschnittliche Miet- bzw. Kaufpreis einer Wohnung oder eines Hauses? Wie hoch ist der m²-Preis beim Kauf einer Immobilie? Für den Erfolg einer Immobilienanlage ist kompetente Begleitung wichtig. Die Nachfrage nach Immobilien in Luxemburg übersteigt weiter das Angebot und sorgt damit für starken Preisdruck.

Ausgehend von Immobilienanzeigen im Zeitraum von März 2019 bis März 2020 gibt AtHome den Durchschnittsmietpreis mit 1.616 Euro für eine Wohnung bzw. 2.963 Euro für ein Haus an.

Entwicklung der Immobilienpreise

(Quelle: Observatoire de l’Habitat - 4. Quartal 2019 und 2020)

+14,4 % für Neubauwohnungen (+15,8 % Bestandswohnungen)
+19,7 % für Häuser (ohne Neubauten)

Durchschnittlicher Kaufpreis

Im März 2020 musste nach Berechnung von AtHome für eine Bestandswohnung 559.873 Euro gezahlt werden, für eine Neubauwohnung 650.378 Euro und für ein Haus 882.099 Euro (Durchschnittswert unabhängig von der Wohnfläche).

Quadratmeterpreise

Der im April 2021 veröffentlichte Preisspiegel des Observatoire de l’Habitat nennt als Preis für eine Neubauwohnung von unter 50 m² durchschnittlich 9.999 Euro/m² (8.659 Euro/m² für Bestandswohnungen). Für Wohnungen von 90 bis 109 m² beträgt der Quadratmeterpreis durchschnittlich 7.139 Euro (Neubau) bzw. 6.591 Euro (Bestand). In Luxemburg-Stadt können die Wohnungspreise dabei bis zu doppelt so hoch liegen wie im Norden des Landes.

Ungebrochen starke Nachfrage, neue Gesetzeslage seit 2021

Seit dem 1. Januar 2021 gelten bei der Immobilienfinanzierung neue gesetzliche Bestimmungen: 

  • Finanzierungsobergrenze von maximal 90 % des Kaufpreises (ohne Nebenkosten) für selbstgenutzte Immobilien (Hauptwohnsitz);
  • Finanzierungsobergrenze von maximal 100 % des Kaufpreises (ohne Nebenkosten) für Immobilien im Erstbezug (Hauptwohnsitz);
  • Finanzierungsobergrenze von maximal 80 % des Kaufpreises (ohne Nebenkosten) für Zweitwohnsitze und Immobilien zur Vermietung

Auch die steuerlichen Bestimmungen für Immobilien zur Vermietung ändern sich. Für nach dem 1. Januar 2021 erworbene Neubauten sinkt der beschleunigte Abschreibungssatz von 6 % auf 4  % und gilt nur noch 5 Jahre (zuvor 6 Jahre). Ein erhöhter Abschreibungssatz von 5 % gilt nun für Eigentümer, deren abschreibungsfähige Immobilien in der Summe nicht mehr als 1 Million Euro betragen. Liegt die Abschreibungsgrundlage höher, beträgt der Satz 4 %.

Welche Finanzierung ist für Ihre Immobilienprojekte die beste?


Die Finanzierung von Immobilienprojekten gehört selbstverständlich zu der umfassenden Begleitung, die wir unseren Kundinnen und Kunden anbieten. Jede Situation und alle persönlichen Bedürfnisse sind unterschiedlich. Daher bieten wir immer maßgeschneiderte Lösungen, die sämtliche Aspekte Ihres Projekts berücksichtigen.

 
Mehr zum Thema:
Finanzierung Ihrer Immobilienprojekte.

(Quellen: Internet, abgerufen am 21.6.2021)

www.athome.lu - Blogbeitrag vom 15.1.2021: „Les prix de l'immobilier continuent de grimper au Grand-Duché“

www.wort.lu - Artikel vom 27.4.2021: „Les prix de l'immobilier n'en finissent plus de grimper“

5minutes.rtl.lu Observatoire de l’Habitat

Immobilienbericht 2021 des Statec

 


Ich biete Ihnen individuelle Begleitung

Paulo Flora Rei
Privatkundenberater

Homepage - Newsletter sans HR

Abonnieren Sie den monatlichen Newsletter
Erhalten Sie jeden Monat Analysen zu den Finanzmärkten und die aktuellen Nachrichten der Bank.

Lesen Sie unseren neuesten Newsletter Lesen Sie unseren neuesten Newsletter